Botulinumtoxin A

Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin A

 

Die Entstehung mimischer Falten

 

Der Mensch ist in der Lage – wie kaum ein anderes Lebewesen – seine Gefühle durch ein ausgeprägtes Minenspiel auszudrücken. Dies wird ermöglicht durch zahlreiche mimische Gesichtsmuskeln, die mit der Haut über straffe Fasern verbunden sind. Im Laufe der Lebensjahre bewirkt jedoch die wiederholte Anspannung der mimischen Muskultur verbunden mit einem altersbedingten Elastizitätsverlust der Haut die Entstehung von dauerhaften Vertiefungen im Bereich der mimischen Gesichtsfalten. Diese mimischen Falten sind oft das erste Zeichen der beginnenden Gesichtsalterung.

 

Der Wirkstoff: Botulinumtoxin A

 

Botulinumtoxin A ist ein Stoffwechselprodukt des Mikroorganismus Clostridium botulinum, welches seit Jahren in der Medizin zu zahlreichen therapeutischen Zwecken eingesetzt wird. Die Wirkung von Botulinumtoxin A beruht auf der Abschwächung einer gesteigerten Muskelaktivität. Dadurch eignet es sich auch, um eine gesteigerte Aktivität der mimischen Gesichtsmuskeln zu vermindern und somit dauerhaft sichtbare mimische Falten abzumildern. Behandelt werden neben waagerechten Stirnfalten und ausgeprägten Lachfältchen am Auge (sogenannte Krähenfüße) vor allem die Zornesfalten.  Aber auch radiäre Fältchen rings um die Lippen können gemildert werden. Darüber hinaus eignet sich Botulinumtoxin A auch, um der Entstehung mimischer Falten vorbeugend entgegenzuwirken.

 

Ziel der Falten-Behandlung mit Botulinumtoxin A

 

Das Ziel einer Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin A ist die Verminderung mimischer Gesichtsfalten. Durch die Abschwächung der mimischen Faltenbildung erscheint das Gesicht jünger und entspannter. Wir legen größten Wert darauf, dass das natürliche Minenspiel erhalten und der Gesichtsausdruck natürlich bleibt.

 

Ablauf der Behandlung mit Botulinumtoxin A

 

Zunächst schildern Sie uns Ihre Behandlungswünsche und Vorstellungen. Nach einer eingehenden Untersuchung und Befunderhebung besprechen wir mit Ihnen, welche Maßnahmen möglich sind und welche Vorstellungen evtl. auch nicht umgesetzt werden können. Nach dem Aufklärungsgespräch erfolgt die Behandlung. Mit einer sehr feinen Kanüle wird die Injektionslösung direkt in die für die Faltenentstehung verantwortlichen überaktiven mimischen Gesichtsmuskeln eingebracht. Die feinen Einstiche sind nahezu schmerzfrei.

 

Nach der Behandlung mit Botulinumtoxin A

 

Nach der Behandlung können Sie sich in unserem Ruhebereich mit einer leichten lokalen Kühlung entspannen, bevor Sie sich wieder in den Trubel der Stadt begeben. Sie sind sofort nach der Behandlung gesellschaftsfähig. In sehr seltenen Fällen kann es zu einem kleinen Bluterguss im Bereich der Einstichstelle kommen.

Eine erste Wirkung der Behandlung ist meist nach 2-3 Tagen erkennbar. Die volle Wirkung ist in der Regel nach etwa 10-14 Tagen erreicht und hält nach der ersten Behandlung meist drei bis vier Monate an. Im Laufe dieses Zeitraumes lässt die Wirkung ganz allmählich wieder nach. Da sich die behandelten Muskeln wieder regenerieren und keine bleibenden Muskelschwächung auftritt, gilt die Anwendung mit Botulinumtoxin A als eine sehr sichere Methode, die problemlos wiederholt werden kann. Bei wiederholten Injektionen beobachten wir zum Teil sogar eine längere Wirkdauer.

 

BEHANDLUNGSZONEN

 

Botulinumtoxin Falten Fältchen glätten glatte Haut Stirnfalten Krähenfüße Botox mimische Falten Faltenbehandlung BerlinÄsthetik Eichhorn-Sens

Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin

 

Behandlungsdauer:      

10 Minuten

Gesellschaftsfähig:  

sofort

Schmerzen:    

keine bis sehr gering

Betäubung:    

nicht erforderlich

Sport und Sauna:    

nach 24 Stunden

Wirkeintritt:    

3 – 14 Tage

Haltbarkeit

3 – 6 Monate 

Kosten:  

ab 250 Euro

Botulinumtoxin – häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wann ist das Ergebnis der Botulinumtoxin-Behandlung sichtbar?

Die erste spürbare Wirkung tritt nach 2-3 Tagen ein, die stärkste Wirkung stellt sich meist nach etwa 10-14 Tagen ein.

Ist die Wirkung der Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin dauerhaft?

Nein, der Körper baut das Medikament allmählich wieder ab, es tritt also keine bleibende Schwächung der mimischen Muskulatur auf. Die Wirkung hält nach der ersten Behandlung meist drei bis vier Monate an und schwächt sich im Laufe der Zeit ab. Für ein langwährendes Ergebnis muss die Behandlung in entsprechenden Abständen (mindestens 3 Monate) wiederholt werden.

Muss ich etwas vor der Behandlung mit Botuinumtoxin beachten?

Vor der Botulinumtoxininjektion sollten Sie ca. 7-10 Tage keine blutverdünnenden Medikamente, wie z.B. Aspirin bei Kopfschmerzen einnehmen. Bei bekannten Gerinnungsstörungen oder der medizinisch notwendigen Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten sprechen Sie uns bitte darauf an.

Können auch Nebenwirkungen durch das Botulinumtoxin-Präparat auftreten?

Nebenwirkungen treten bei in der Botulinumtoxininjektion erfahrenen Ärzten sehr selten auf. Wenn überhaupt, kommt es innerhalb der ersten Woche nach der Injektion zu Nebenwirkungen, die aber vorübergehend sind. Am ehesten kann es an den Einstichstellen vorrübergehend zu einer leichten Rötung kommen und kleinen Blutergüssen. Es kann zu einer vorrübergehenden Druckempfindlichkeit an der Injektionsstelle kommen. Es kann zu Asymmetrien und Überempfindlichkeitsreaktionen kommen. Selten können Kopfschmerzen oder grippeähnliche Symptome auftreten. Das Herabhängen des Oberlides / der Augenbraue tritt extrem selten auf und ist nicht von Dauer.

Woran liegt es, wenn die queren Stirnfalten immer noch stark zu sehen sind nach der Behandlung mit Botulinumtoxin?

Horizontale Stirnfalten sind nicht nur dynamischer Natur, sondern besonders auch auf den Verlust der Hautelastizität durch den Alterungsprozess oder Lichtschädigung zurückzuführen. In diesen Fällen kann es sein, dass Patienten nicht auf die Behandlung mit Botulinumtoxin-Präparaten ansprechen.

Kann es sein, dass das Botulinumtoxin-Präparat bei mir überhaupt keine Wirkung zeigt?

Wenn jemand Antikörper gegen den Wirkstoff Botulinumtoxin ausgebildet hat, z.B. durch zu häufige Injektionen mit Botulinumtoxin, kann es zu einem Therapieversagen kommen. Um das Risiko zur Bildung von Antikörpern zu verringern, versucht man die niedrigste wirksame Dosis zu verabreichen und dabei den Minimuminjektions-Abstand von 3 Monaten nicht zu unterschreiten.

Wann darf Botulinumtoxin A nicht angewendet werden?
Die Behandlung mit Botulinumtoxin A ist ein sicheres Verfahren. Wie bei fast allen medizinischen Behandlungen gibt es aber auch hier Gegenanzeigen, weil sonst die Gefahr gesundheitlicher Schäden und Komplikationen besteht.
In diesen Fällen darf Botulinumtoxin nicht angewendet werden:
• bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff und Allergie gegen Hilfsstoffe im Präparat (zum Beispiel Albumin)
• Infektion an den vorgesehenen Injektionsstellen
• Schwäche oder Abbau des zu behandelnden Muskels sowie bei Muskelerkrankungen (Myopathien)/ neurologische Erkrankungen mit gestörter Signalübertragung von Nerven zu den Muskeln, z.B. Myasthenia gravis oder beim Lambert-Eaton-Syndrom
• Einnahme bestimmter Medikamente wie Muskelrelaxantien oder Aminoglykosid-Antibiotika
• Schwere Schluckstörungen
• Schwere chronische Atemwegserkrankungen
• Blutgerinnungsstörung, Blutungsneigung, Einnahme von ASS oder anderen gerinnungsbeeinflussenden Medikamenten, denn durch die Injektion, nicht durch das Botulinumtoxin, könnte es zu Blutungen kommen.
Kann ich mich in Schwangerschaft und Stillzeit Botulinumtoxin behandeln lassen?

Wenn Sie schwanger sind oder stillen führen wir keine Behandlung mit Botulinumtoxin durch, da das Risiko für Mutter und Kind nicht abgeschätzt werden kann. Bisher wurden noch zu wenige Schwangere mit Botulinumtoxin Typ A behandelt, so dass nicht abschließend geklärt ist, ob Botulinumtoxin die sogenannte Plazentaschranke durchdringt und Schäden beim ungeborenen Kind entstehen könnten. Es ist nicht bekannt, ob Botulinumtoxin Typ A in die Muttermilch übergeht.

Stimmt es, dass Botulinumtoxin-Präparate auch zur Behandlung starkem Schwitzen (Achselschweiß) angewendet werden?

Das stimmt. Übermäßiges Schwitzen nennt man auch Hyperhidrose. Eine Behandlungsoption bei Hyperhidrose Bereich der Achseln ist die Injektion eines Botulinumtoxin-Präparates. Das betroffene Hautareal unter den Armen in der Achselhöhle wird markiert, um dann oberflächliche „Quaddeln“ mit Botulinumtoxin zu setzen. Dadurch wird die Schweißproduktion der Schweißdrüsen in diesem Areal für einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten unterdrückt. Nähere Informationen siehe auch unter Hyperhidrose.

Stimmt es, dass es nach Botulinumtoxin-Injektion im Bereich der Stirn nicht nur zur Faltenreduktion kommt, sondern bei manchen Migräne-Arten auch eine Besserung der Migräne auftreten kann?

Das stimmt. Botulinumtoxin ist prophylaktisch bei chronischer Migräne wirksam, das heißt, die Kopfschmerzhäufigkeit kann teilweise gesenkt werden.

Was kostet eine Botulinumtoxin-Behandlung?

Die Kosten einer Botulinumtoxinbehandlung sind abhängig von der behandelten Region und der Menge des verwendeten Medikamentes, in der Regel zwischen 250,- und 550,- Euro.

                 

error: Content is protected !!