Besteht in Eurer Familie keine Akzeptanz für eine sogenannte „Schönheitsoperation“? Habt Ihr das Gefühl, dass Ihr mit Eurem Partner / Eurer Partnerin nicht darüber sprechen könnt, weil Ihr glaubt, dass derjenige / diejenige nicht mit einer Nasenoperation einverstanden sein wird? Was macht man, wenn der Partner / die Partnerin gegen den langersehnten Traum der Nasenkorrektur ist?

Was mache ich, wenn mein Partner nicht mit einer Nasenoperation einverstanden ist?

Besteht in Eurer Familie keine Akzeptanz für eine sogenannte „Schönheitsoperation“? Habt Ihr das Gefühl, dass Ihr mit Eurem Partner / Eurer Partnerin nicht darüber sprechen könnt, weil Ihr glaubt, dass derjenige / diejenige nicht mit einer Nasenoperation einverstanden sein wird? Was macht man, wenn der Partner / die Partnerin gegen den langersehnten Traum der Nasenkorrektur ist? 

 

„Mein Partner akzeptiert mich wie ich bin – dennoch habe ich den Wunsch, meine Nase korrigieren zu lassen, weil die Nase einfach nicht zu mir passt“

Zunächst einmal ist es doch sehr schön und richtig, wenn der Partner einen so akzeptiert, wie man ist, und den anderen nicht zu einer Operation drängt. Wahrscheinlich weiß der Partner / die Partnerin gar nicht, dass Ihr Euch schon lange mit dem Thema Nasenkorrektur beschäftigt habt oder zumindest der Wunsch nach einer Veränderung immer einmal wieder aufkam, weil Ihr Euch vielleicht in manchen Alltagssituationen aufgrund der Nase gehemmt fühlt, weil Ihr irgendwann einmal auf die Nasenform angesprochen worden seit und das nicht mehr aus dem Kopf herausbekommt. 

 

Don`ts: Nasenoperation vor seinem Partner verheimlichen 

Bitte versucht nicht, eine Nasenoperation vor Eurem Partner / der Partnerin oder der engsten Familie zu verheimlichen. Wie will man eine Operation mitten im Gesicht, von der man sich eine bestimmte Veränderungen des Aussehens erhofft, vor seinem eigenen Partner / der Partnerin verbergen? Es handelt sich dabei ja auch nicht nur um die „akute“ Phase von 2- 3 Wochen nach der OP, sondern um die relativ lange Zeit nach einer OP, in der man verschiedene Heilungsphasen der Nase durchläuft. Eine „Verheimlichen“ wird da vermutlich nicht klappen, und durch den ganzen Stress, der sich dabei einstellt, ist fast schon vorprogrammiert, dass man schließlich unzufrieden mit der Nasenoperation und mit seiner eigenen Entscheidung zur OP sein wird. 

 

Keine Akzeptanz für eine sogenannte „Schönheitsoperation“

Manche PatientInnen haben auch Sorge, ihre Familie „einzuweihen“, da in der Familie prinzipiell keine Akzeptanz von sogenannten „Schönheitsoperationen“ besteht. Dennoch empfehle ich, immer das Gespräch mit dem Partner/In und der engen Familie zu suchen, und zu erklären, warum man überlegt, eine Nasenkorrektur durchzuführen zu lassen, dass man schon lange, die meisten PatientInnen bereits seit der Pubertät, ein „Problem“ mit der eigenen Nase hat und das man ggf. sogar sehr darunter leidet. Erfahrungsgemäß erhalten die PatientInnen dann doch die nötige Unterstützung und den Rückhalt ihrer Familien, wenn diese wissen, worum es genau geht. 

 

Unterstützung und den Rückhalt durch Partner und Familie suchen

Vielleicht haben der Partner oder die Familie auch ganz einfach Sorge, dass man seine Gesundheit durch eine nicht medizinisch notwendige OP aufs Spiel setzen könnte. Wenn die Partnerin / der Partner sehr strikt gegen die OP ist, dann besteht vielleicht die Möglichkeit, sie / ihn mit zu einem 2. Beratungsgespräch mitzunehmen. Dann kann auch der/die Partner/in Fragen stellen und dadurch ggf. die eigenen Ängste oder Sorgen reduzieren. Bei der Entscheidung sollte man auch die Meinung seines Partners bzw. der engen Familie berücksichtigen. 

 

Darüber muss man sich im Klaren sein:

 

1. Eine ästhetische Nasenkorrektur macht man immer nur für sich selbst!

2. Eine ästhetische Nasenkorrektur macht man niemals für Andere!

3. Eine ästhetische Nasenkorrektur macht man niemals wegen Anderen!

 

 

Schaut Euch hier unseren Dr`s Sunday Vlog „Was mache ich, wenn mein Partner gegen eine Nasenkorrektur ist“  an.


error: Content is protected !!